Gesunde Ernährung für Kinder

Gesunde Ernährung für Kinder? Was bedeutet das eigentlich genau und was lernen Kinder in Kita und Schule zum Thema gesunde und ausgewogene Ernährung?

Dass der Grundstein für eine gesunde und ausgewogene Ernährung schon im Kindesalter gelegt wird, ist sonnenklar. Aber wie geben wir unseren Jüngsten das entsprechende Rüstzeug mit auf den Weg?

Das Thema allein im Bereich von Eltern und Familie zu verankern, wird dessen Wichtigkeit nicht gerecht. Die Ernährungsbildung braucht vielmehr eine breitere Basis. Sie muss neben dem privaten Bereich auch in der Kita eine wichtige Rolle spielen und danach konsequent in der Schule fortgesetzt werden. Was dort an Wissen und Theorie im Unterricht vermittelt wird, sollte dann auch vor Ort erlebbar werden – und zwar ganz praktisch bei den Mahlzeiten.

Die Weichen sind gestellt, doch es gibt noch viel zu tun

Laut einer Studie des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft sind die Themenfelder Essen und Ernährung inzwischen in den Lehr- und Bildungsplänen der Bundesländer fest verankert. Wir finden das natürlich gut.

Allerdings kommt die Studie auch zu dem Schluss, dass die in Kitas und Schulen tätigen Fachkräfte im Rahmen ihrer Ausbildung noch nicht optimal auf das gesellschaftlich so wichtige Thema vorbereitet werden.

Ob das so stimmt? Hier würde uns natürlich eure Meinung interessieren. Lasst uns also gerne wissen, wie ihr das seht und auf welchen Feldern ihr Nachholbedarf seht.

Wo kommen Lebensmittel her? Wie geht man mit ihnen um?

Was wir sicher wissen: Wer das Interesse von Kindern für eine gesunde und ausgewogene Ernährung wecken will, muss sie begeistern und das faszinierende Thema spannend aufbereiten. Wo kommen Lebensmittel eigentlich her? Wie geht man mit ihnen um? Was essen Kinder in anderen Ländern? Und wie gesund und ausgewogen ist das, was ich zuhause immer esse?

Letzteres lässt sich übrigens ganz leicht mit einer Ernährungspyramide überprüfen. Denn die gliedert Nahrungsmittel nicht nur in Gruppen. Sie zeigt uns auch noch auf, welche wir häufig und welche wir seltener zu uns nehmen sollten.

Kleiner Tipp: Unsere Bastelknirpse fanden die PlayMais Ernährungspyramide richtig spannend, weil sie die selbst ausgestalten konnten. Gesunde Ernährung für Kinder wird so spielend erlernt.

Gesunde Ernährung für Kinder … Fortsetzung folgt

In loser Folge wollen wir uns hier im Blog in den nächsten Wochen mit den vielen Facetten der gesunden und ausgewogenen Ernährung beschäftigen und dabei die Kinder besonders im Blick behalten. Freut euch also schon jetzt auf die Fortsetzung.

2 Kommentare

  1. Nina sagt:

    Meine Tochter (13 Jahre) sagte neulich beim Frühstück zu mir: „Du Mama, wenn du deine Latte Macchiato mit Zucker trinkst, statt zu frühstücken, hast du mehr Kalorien eingefahren als wenn du (wie ich) einen Obstsalat essen würdest. Außerdem ist Obst ist deutlich gesünder als gezuckerter Kaffee und es müssen dafür auch keine Kühe leiden. Nur mal so!“

    Zack, nur mal so! Das hatte gesessen. Die Kleine hat recht, muss ich zugeben und – um eure Frage zu beantworten – sie hat ihr Wissen tatsächlich aus der Schule mitgebracht.

    1. Diana sagt:

      Hallo liebe Nina. Vielen Dank für deine interessante Anekdote. Deine Tochter scheint ein aufgewecktes Mädchen zu sein, das seine Umwelt genau analysiert und gelerntes Wissen gezielt abrufen und einsetzen kann. Das ist wirklich bemerkenswert! Wenn das vielen Jugendlichen ebenso toll gelingt, müssen wir uns um die Zukunft sicher keine Sorgen machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonniere unseren Newsletter

Jetzt anmelden und über Angebote, Neuheiten & Basteltipps immer als Erstes informiert sein!