Straßenmalwettbewerb – Kinder, malt die Straße bunt

Weg mit dem ollen Straßen-Grau hieß es am 24. Juli in der Jakob-Heil-Straße in Dreieich. Ein Flyer mit einer Einladung kündigt den Straßenmalwettbewerb, der von den Anwohnern organisiert wird, schon seit Wochen an und die Kinder freuen sich schon sooo lange darauf.

Wir werden von unseren Bastelknirpsen Sarah und Sofia eingeladen – da lassen wir uns natürlich nicht zweimal bitten. Und als Überraschung bringen wir gaaanz viel Kreul Streety Straßenmalfarbe mit!

Obwohl der Straßenmalwettbewerb erst auf zehn Uhr angesetzt ist, trudeln kurz nach neun schon die ersten Kinder ein. Sie wuseln herum und beratschlagen, was sie malen könnten. Ein Haus, eine Sommerlandschaft, einen Fluss oder lieber einen großen Tierpark mit vielen verschiedenen Tieren? Hach, die Entscheidung fällt sooo schwer. Es soll ja schließlich schön aussehen und gewinnen wollen die Kinder natürlich auch etwas – denn das Ganze ist ja ein Wettbewerb und da legen sie sich natürlich schon ordentlich ins Zeug.

Gegen halb zehn bauen einige Mütter Tische auf. Oh, was wird das? Ah, eine Getränkebar für die sicher bald durstigen Straßenkünstler. Und Kuchen gibts auch. *schleck* Ja, Malen macht auch hungrig, das weiß doch jeder! Und auch die Zuschauer brauchen schließlich Nervennahrung bei dieser spannenden Aktion.

Mel ist auch schon da und schleppt viele, viele Packungen mit flüssiger Malfarbe und verschiedene Pinsel an – alles von der Firma Kreul und vom ALS-Verlag gestiftet – eine super Sache!

Die Kinder drängeln sich gleich um die Farben. „Ich brauche Rot für mein Hausdach“, ruft Sarah. „Und das Grün ist toll für Bäume”, freut sich Paul. Die bunten Farben zaubern viele schöne Malideen in die Kinderköpfe, das kann man förmlich sehen.

Wann geht denn der Straßenmalwettbewerb jetzt endlich los?!

Punkt zehn Uhr ist es endlich so weit: Mel eröffnet den Straßenmalwettbewerb mit den Worten: „Los, Kinder, verzaubert eure Straße!“

Das lassen sich die kleinen Künstler nicht zweimal sagen: Schnell schnappt sich jeder Pinsel und Farbe und schon gehts los. Arbeitsame Stille breitet sich auf der gerade noch so trubeligen Straße aus. Kein Mucks ist zu hören, nur ab und zu ein „Hm“, oder ein leises Kichern, wenn ein Pinselstrich danebengeht.

Jonathan hat sich sogar vorbereitet und zu Hause schon eine Vorlage mit dem Wort COOL in 3D-Optik erstellt und malt den Schriftzug nach.

Sofia malt einen tollen Regenbogen mit Wolken – ob da am Anfang und am Ende wohl ein Schatz zu finden ist?

Auch die Kleinsten sind super kreativ – sie schütten etwas Farbe auf die Straße und malen mit ihren Füßen ein kunterbuntes Fußspuren-Bild. Im Nu entstehen zauberhafte Tippelschritt-Tapser, Kängurusprung-Abdrücke und Einbeinhops-Spuren. Das wäre auch mal eine klasse Idee für eine Schnitzeljagd … überlegt Mel und beobachtet amüsiert, wie sich Bürohund Miro, der dieses Outdoor-Office heute ganz besonders spannend findet, interessiert an den bunten Fußabdrücken herumschnüffelt.

Marcel, unser Fotograf für heute, macht Fotos von oben aus dem Fenster – so lässt sich die ganze Szenerie toll einfangen und der Fortschritt wird Schritt für Schritt dokumentiert. Bei jedem weiteren Foto wird sichtbar: Da tut sich richtig was – die Straße wird wirklich wie von magischen Pinseln verzaubert und sieht schon herrlich bunt aus.

Nach einer Stunde lockert sich die emsige Betriebsamkeit etwas und die bis dahin noch ganz still arbeitenden Künstler werfen auch mal einen Blick zur Konkurrenz. Was malen die anderen eigentlich so? Ist ja immerhin ein Straßenmalwettbewerb! Oh, ja, das sieht auch toll aus. Erste fachmännische Gespräche werden geführt und – das hätten wir niemals gedacht: Die Kinder helfen einander. Isabella kann kein Auto malen, aber Konstantin kriegt das hin, also malt Konstantin schnell ein schnittiges Gefährt auf die Straße. Und im Gegenzug zaubert Isabella noch eine bunte Blume daneben. Auch die Eltern juckt es beim Anblick der schönen bunten Farben in den Fingern und sie bringen sich ein – so entstehen weitere Regenbögen, Autos, Wasserbälle und vieles mehr.

Aus dem ursprünglichen Konkurrenzdenken wird ganz unbemerkt eine Teamarbeit, das ist ja klasse. „Klar, es ist doch unsere Straße und die wollen wir alle schön haben“, erklärt Sofia. Ja, logisch, da hätten wir auch selbst drauf kommen können.

Tadaa – das Kunstwerk ist fertig!

Um zwölf Uhr ist das Straßengemälde fertig und es sieht super aus. Und spätestens jetzt ist auch klar, dass es keinen einzelnen Gewinner geben kann, sondern dass hier alle zusammen etwas ganz Tolles gezaubert haben. Deshalb geht der Preis – ein gemeinsamer Besuch im Opel-Zoo – auch an alle Kinder und wir sind sicher, dass das nicht das letzte Street-Art-Projekt war, das die kleinen Künstler hier zusammen veranstalten.

Schaut mal her. Wie findet ihr das Ergebnis?

Unsere Straßenmalkünstler waren: Audrey, Elise, Emil, Hanna, Isabella, Jonathan, Konstantin, Luana, Lukas, Marlena, Noa, Paul, Sarah, Sarah, Theo, Thies, Sofia, Sofia, Zoe.

Ein dickes Dankeschön an die Firma Kreul für das Bereitstellen der Farbe und an unseren Fotografen Marcel Smeykal für die tollen Fotos.

 

01 41.013Kreul Straßenmalfarbe
Jetzt kommt Farbe auf die Straße! Der Gehweg, der Schulhof oder die Spielstraße – mit diesen leuchtenden Farben entstehen überall grandiose Kunstwerke.
Unser Tipp: Farbe, die der Regen nicht weggespült hat, lässt sich einfach mit dem Gartenschlauch entfernen.
Material: abwaschbare Flüssigkreide, auf Wasserbasis, gut auswaschbar,
dermatologisch getestet

 

2 Kommentare

  1. Simone Hofmann sagt:

    Ist ja geil. Da hatten die Jungs und Mädels wohl so richtig viel Spaß.

    1. Diana sagt:

      Oh ja, liebe Simone, das war ein kunterbunter Spaß für alle Beteiligten. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonniere unseren Newsletter

Jetzt anmelden und über Angebote, Neuheiten & Basteltipps immer als Erstes informiert sein!