Federleichte und frühlingsbunte Vögelchen

Zwitschern euch die Piepmätze morgens auch regelmäßig aus dem Schlaf? Unglaublich, dass die kleinen Feder-Kügelchen um diese Uhrzeit schon so gut bei Stimme sind, nicht wahr?

Unsere gefiederten Freunde hier halten dagegen schön den gebastelten Schnabel und verbreiten rund um die Uhr frühlingshaft gute Laune.

ALS Basti mit Vogel (gezeichnet)Material

Wattekugeln (Ø 11–40 mm), bunte Bastelfedern, gelbes und orangefarbenes Tonpapier, Zahnstocher, Schaschlikstab, Wackelaugen, Deckfarben, Pinsel, Klebstoff, evtl. Heißkleber, Schere

So wirds gemacht

  1. Eine kleine Wattekugel wird zum Kopf und eine große Wattekugel zum Körper. Diese beiden Kugeln mit einem Zahnstocher und etwas Klebstoff aneinander fixieren.
  2. Jetzt bekommt der Piepmatz mit Deckfarben sein buntes Kleid gemalt.
    Kleiner Tipp: Einen Schaschlikstab von unten in die Körperkugel stecken, dann lässt sich das Grundgerüst des Vögelchens bequem in ein hohes Gefäß stellen und rundum bemalen.
  3. Ist die Farbe trocken, werden farblich passende Federn angeklebt. Das Gesicht des Vogels bleibt federfrei. Und damit der Kleine „obenrum“ nicht ganz so nackig ist, wird eine besonders flaumige Feder auf dem Kopf befestigt.
  4. Damit er schön gucken kann, schnell noch zwei Wackelaugen aufkleben. Für den Schnabel aus gelbem oder orangefarbenem Tonpapier ein kleines Dreieck ausschneiden, in der Mitte knicken und an die Wattekugel kleben.
  5. Jetzt kann der Piepser mit dem Schaschlikstab in einen Blumentopf gesteckt werden oder ohne Stab mit Heißkleber auf einem Zweig Platz nehmen.

Idee von Heike Tenta aus: Mal+Bastelstunde 402 „Das ist mein Haustier“

(DD)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonniere unseren Newsletter

Jetzt anmelden und über Angebote, Neuheiten & Basteltipps immer als Erstes informiert sein!