Doppelpunkt und Klammer zu – Emojis

Am 17. Juli wird weltweit der Tag des Emojis zelebriert. Wir finden das einfach 🥰😀👍🏼!!

Die kleinen Bildchen sind super praktisch, findet ihr nicht auch? Während wir früher noch einen echten Blumenstrauß besorgen mussten, schicken wir heute einfach ein paar virtuelle Blümchen🌷🌹🌻🌼 und auch Liebesbekundungen fallen (wenn gewünscht) nicht mehr ganz so hautnah aus wie früher. Diese Zeichen vermitteln dem Empfänger wohlige Gefühle und setzen per Fingerdruck Glückshormone frei: 😘🥰🤩.

Wer hats erfunden? Die Geburtsstunde der Emojis

Unvorstellbar, aber wahr: Es gab tatsächlich einmal eine Zeit, in der diese kleinen bunten Bildchen noch nicht bekannt waren (wie hat man damals eigentlich kommuniziert?) Ihren Ursprung haben sie in unbunter und rein typographischer Form wie zum Beispiel :- ) und :- (

Extra Bild EmojiWer den Kopf zur Seite neigt, erkennt in diesen Zeichen lachende oder traurige Gesichter. Diese Zeichenfolgen werden „Emoticons“ genannt, eine Kombination der Begriffe „emotion“ und „icon“, also „Gefühlsbild“.

Diese stilisierten Gesichter sind gar nicht mal sooo neu, denn sie wurden schon 1881 in einem Satiremagazin abgedruckt. Im Jahr 1982 griff der Wissenschaftler Scott E. Fahlmann diese Zeichen auf, um die Inhalte seiner Nachricht als Humor zu kennzeichnen und so Missverständnissen vorzubeugen.

Das war eine tolle Idee, denn da bei einer Textnachricht Gestik, Mimik und Stimme fehlen, lässt sich die Gefühlslage des Schreiberlings oft nur schwer entschlüsseln. Die kleinen Gesichter ergänzen dies und fügen so dem Geschriebenen Gefühle und Stimmungen hinzu.

Aus Zeichen werden Bildchen

Die Emoticons entsprachen dem Zeitgeist und schon bald wurden Computer und Mobiltelefone so programmiert, dass sie die entsprechenden Zeichenkombinationen in die bekannten gelben Gesichter (Smileys) umwandelten.

Emoji1neu

Während die Emoticons in ihren Anfängen nur zur Darstellung von Gefühlen zuständig waren, gibt es heute viele dieser Bildchen, Emojis genannt, die andere Dinge, über die wir in unseren Textnachrichten sprechen wollen, abbilden. So finden wir inzwischen auch Grafiken, die Nahrungsmittel 🍔🍕🍒🥑 Tiere 🐟🐛🐔🐖🐧, Sportarten ⚽🥎⛸🏓, Fahrzeuge 🚑🛴✈ und vieles mehr symbolisieren.

Schon gewusst?

Typographische Emoticons liegen nicht überall auf der Welt auf der Seite. Japanische Emoticons (Kaomojis) sind gerade ausgerichtet. Ebenfalls spannend ist, dass die unterschiedlichen Stimmungen bei westlichen Smileys eher über den Mund ausgedrückt werden und bei japanischen Smileys über die Augenpartie. Hier gibt’s ein paar Beispiele:

Emoji2neu

Ohne geht gaaaar nicht

Im privaten Bereich gehören diese bunten Bildchen inzwischen für viele Menschen zur textlichen Kommunikation. Wohl jeder hat es schon erlebt: Poppt eine Textnachricht so ganz ohne Emojis auf dem Smartphone auf, fragt man sich nicht selten, ob der Kommunikationspartner vielleicht sauer ist. Und auch wer per Nachricht einen Rüffel anbringt, kann das Gegenüber mit einem kleinen bunten Bildchen besänftigen, sodass die Kritik vielleicht nicht ganz so böse rüberkommt.

Oooops, Emojis verraten das Alter

Zeige mit deine Lieblings-Emojis und ich sage dir wie alt du bist! Ja, unfassbar oder? Forscher haben herausgefunden, dass die Verwendung bestimmter Emojis Aufschluss über das Alter des Schreibenden geben. Wie das? Wie bei allem, gibt es Trends und jüngere Menschen grenzen sich gerne von der älteren Generation ab.

So werden diese lachenden Smileys bevorzugt von älteren Menschen genutzt: 😂🤣. Jüngere MenschenExtra Bild Emoji 1 tippen dafür hier eher dieses Emoji: 😆 und wer sich totlacht, zeigt das damit: 💀.

Auch Gesten wie 👍🏼 👌🏼 👏🏼 gelten inzwischen als oldschool. Wer auf moderne Weise sagen möchte, dass er etwas gut findet, sollte lieber dieses Zeichen wählen: 🔥.

Sogar bei der typographischen Variante schimmert das Alter des Nutzers durch. Während ältere noch eine Nase zu ihrem virtuellen Gesicht dazutippen :- ) favorisieren jüngere die nasenlose Darstellung : )

Und generell gilt die übereifrige Nutzung von Emojis als uncool. Ist auch irgendwie logisch, denn für die älteren unter uns sind die bunten Bildchen noch irgendwie neu und besonders, weshalb sie diese gerne einen Tick zu häufig einsetzen. Die jüngere Generation, die mit diesen Grafiken aufgewachsen ist, setzt diese nicht mehr so inflationär ein.

Emojis: Mein Fazit

Ich liebe diese bunten Bildchen – und es ist mir egal, ob ich damit alt wirke. So, ich oute mich jetzt: Meine meist verwendeten Emojis sind diese hier: 🥰😘😻und ja, auch diese nutze ich gerne: 😂🤣. Und wenn ich mit meinen Freundinnen schreibe, kommen verdächtig oft diese hier zum Einsatz 🍾🍹. Was das jetzt über mich aussagt, will ich lieber mal nicht wissen.

(16.07.2022/DD)

Das könnte auch interessant für dich sein:

Tag des Gartens

Internationaler Tag des Baumes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonniere unseren Newsletter

Jetzt anmelden und über Angebote, Neuheiten & Basteltipps vom ALS-Verlag immer als Erstes informiert sein!